Sprungziele
Inhalt
Datum: 11.06.2021

Es klingelt in der Kasse

Positive Resonanz auf das Ahrensburger Stadtgeld

Vor zwei Wochen ist die Aktion „Ahrensburger Stadtgeld“ in der Schlossstadt Ahrensburg gestartet. Noch bis zum 10. Juli 2021 können Einwohner*Innen in der Barockstadt die Stadtgeld-Gutscheine im Gesamtwert von 1,2 Millionen Euro einlösen.

„Die Resonanz der Ahrensburger Einwohner*Innen auf die Aktion ist nach anfänglicher Skepsis durchweg positiv“, freuen sich Wirtschaftsförderin Anja Gust und Citymanager Christian Behrendt unisono.

„Alle Stadtgeldgutscheine wurden bereits am 21. Mai 2021 bei DHL aufgegeben“, so die zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung. „Dennoch sind noch immer nicht alle Briefe zugestellt. Derzeit gehen viele Anfragen zum Verbleib von Gutscheinen beim E-Mailpostfach:  Stadtgeld@ahrensburg.de 

Wir versuchen alle Anfragen schnellst möglich zu beantworten und den Verbleib der noch fehlenden Gutscheine aufzuklären!“

Seit Beginn der Aktion am Montag, 31.05.2021, wurden bisher knapp 30.000 Codes, mit einem Gegenwert von knapp 300.000 Euro eingelöst.  Insgesamt beteiligen sich bislang fast 90 Gewerbetreibende an der Stadtgeld-Aktion (Stand: 11.06.2021). Insgesamt haben gut 34.000 Einwohner das Stadtgeld erhalten. Jeder Erwachsene kann einen 30-Euro-Gutschein, jedes Kind bis 17 Jahre einen 50-Euro-Gutschein in all jenen Geschäften einlösen, die während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 unter der Zwangsschließung litten und sich für diese Aktion registriert haben.

Nicht teilnehmen dürfen Unternehmen, die nicht schließen mussten, so beispielsweise: Lebensmittel-, Futtermittel- sowie Großhandel, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Poststellen, Waschsalons, Tankstellen, Reinigungen, der Zeitungsverkauf Bau-, Garten- und Tierbedarfsmärkte. Alle teilnehmenden Ahrensburger Unternehmen sind unter www.youbuyda.de/Ahrenbsurg/Haendler zu finden. Auf der Website www.ahrensburger-stadtgeld.de gibt es alle nützlichen Infos und Erklärfilme zur Aktion, die noch bis einschließlich zum 10. Juli läuft. Unter der Rufnummer 04102 77 500 beantwortet die eigens dafür geschaltete Telefonhotline offene Fragen.

nach oben zurück