Sprungziele
Inhalt

Bürgervorsteher

Die Sprechstunde des Ahrensburger Bürgervorstehers Roland Wilde im Rathaus fällt am 18. und 25. Juli 2019 aus.
Am 01.08.2019 findet die Sprechstunde voraussichtlich wieder wie gewohnt ab 17 Uhr in Zimmer 129 des Ahrensburger Rathauses statt

Als Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung wird der Bürgervorsteher aus deren Mitte gewählt.

Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere die Festsetzung der Tagesordnung in Abstimmung mit dem Bürgermeister sowie die Leitung der Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung, die auch die Ausübung des Hausrechtes im Sitzungssaal beinhaltet.

Der Bürgervorsteher vertritt bei öffentlichen Anlässen die Stadtverordnetenversammlung und gemeinsam mit dem Bürgermeister die Stadt als Gebietskörperschaft.

Der Bürgervorsteher vertritt die Belange der Stadtverordnetenversammlung gegenüber dem Bürgermeister als Leiter der Verwaltung.

Bürgervorsteher Roland Wilde lädt regelmäßig zur Sprechstunde ins Rathaus ein. Jeden Donnerstag ist er von 17 bis 18 Uhr für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in Zimmer 129 im Rathaus erreichbar.

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Ortsverband Ahrensburg

Es konnten leider keine Bilder gefunden werden.

Der Ahrensburger Bürgervorsteher ist gleichzeitig Ortsvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

2018 jährte sich das Ende des ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. Fast 10 Millionen Soldaten fanden in diesem Krieg den Tod, weitere 20 Millionen blieben für ihr Leben an Körper und Seele gezeichnet. Der erste Weltkrieg veränderte das Leben der Menschen, Gesellschaften und Staaten in Europa.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. als privater Verein betreut überall auf der Welt die Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Kriegsgräberstätten sind Orte individueller Trauer und kollektiven Gedenkens. Sie sind aber auch zunehmend Orte internationaler Begegnung und Lernorte der Geschichte für die nachfolgenden Generationen.

Im Rahmen seiner aktiven Jugend- und Bildungsarbeit vermittelt der Volksbund seit vielen Jahren jungen Menschen die Bedeutung der Kriegsgräberstätten als Orte des Lernens und der Mahnung und bringt dadurch der jüngeren Generation Geschichte und Geschehenes näher.

Seine Arbeit finanziert der Verein bis heute zu etwa 70% aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und den Erträgen der alljährlichen Haus- und Straßensammlung.

Die Straßensammlung findet jährlich in den Wochen vor und nach dem Volkstrauertag statt.

Der Ortsverband Ahrensburg des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. freut sich über die Unterstützung durch ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler, die sich in den Dienst der guten Sache stellen möchten.

Als kleiner Anreiz und zum Ausgleich anfallender Kosten dürfen den Sammlerinnen und Sammlern 10% ihres Sammelerlöses als pauschale Kostenerstattung ausgezahlt werden.

nach oben zurück