Sprungziele
Inhalt
Datum: 13.05.2019

Offizieller Besuch in der Partnerstadt Esplugues

Es war ein Besuch bei Freunden.

Auf Einladung der Bürgermeisterin Pilar Díaz reisten Städtepartnerschaftsbeauftragte Karen Schmick unter Begleitung von Lea Harms und Anja Westermann (beides Schülerinnen der Selma–Lagerlöf-Gemeinschaftsschule (SLG) sowie der Dolmetscherin Jutta Bleckmann und Petra Haebenbrock-Sommer von der Stadtverwaltung anlässlich der Verbrauchermesse „Firesplugues“ in die Partnerstadt, um Ahrensburg den Bürger*innen vor Ort zu präsentieren. 

Die Besucher der Messe hatten großes Interesse an Ahrensburg und es ließen sich viele interessante Gespräche führen. Tatsächlich wussten viele nicht viel von der Städtepartnerschaft und freuten sich, mehr darüber zu erfahren.

Anlässlich des 30. Jubiläums der Partnerschaft hatte die Ahrensburger Delegation der Bürgermeisterin Pilar Díaz eine große Torte überreicht, die sie auf der Messe an die Besucher/innen des Standes von Ahrensburg eigenhändig verteilte.

Besonders die Kinder und Jugendlichen waren begeistert von den Erfahrungen der beiden Schülerinnen. So erfuhren sie etwas über den Schüleraustausch zwischen der Selma–Lagerlöf-Gemeinschaftsschule und der Partnerschule „La Mallola“, der nunmehr seit 22 Jahren jährlich mit viel Erfolg durchgeführt wird.

Außerdem fand an diesem Wochenende die Veranstaltung „NIT Pont“ statt, mit Preisverleihungen in den Kategorien Solidarität, Sport, Kommunikation, Geschäftstätigkeit, Förderung der Gleichstellung (neu in diesem Jahr), Assoziative Tätigkeit, Kunst und dem Ehrenpreis El Pont von Esplugues. Diese Veranstaltung findet alle 4 Jahre statt, dieses Jahr zum 9. Mal.

Esplugues selbst stellte auf der Messe ein Beteiligungsprojekt vor, das seit 2014 jährlich durchgeführt wird. Es handelte sich um die Abstimmung über einen sogenannten Bürgerhaushalt, der für 2019 einen Betrag von insgesamt 280.000 € umfasst. Dieser Prozess der Beteiligung ermöglicht es den Bürger*innen von Esplugues, einen Teil des kommunalen Budgets des nächsten Jahres für Investitionen zu bestimmen. Zwei sehr interessante Maßnahmen, die ggf. auf dem nächsten offiziellen Treffen im Oktober in Ahrensburg mit allen Partnerstädten thematisiert werden können.

Die Delegation nutzte die Gelegenheit vor Ort mit der Verwaltung der Jugendpflege ins Gespräch zu kommen. Ziel ist es den Jugendaustausch weiter auszubauen. Geplant ist ein Treffen der  Fachkräfte aus der Jugendpflege möglichst noch in diesem Jahr. Auch ein Gegenbesuch des Ahrensburger Jugendsinfonieorchester in Esplugues ist angedacht.

Insgesamt konnten einige Kontakte vor Ort geknüpft werden.

Alle Beteiligten hoffen, dass der Austausch der Städte in den verschiedenen Bereichen wie Schule, Kultur und Sport weiterhin Bestand haben wird und auch mit weiteren gemeinsamen Projekten ausgebaut werden kann.



Weitere Informationen gibt Städtepartnerschaftsbeauftragte Karen Schmick (Telefon: 42 512) oder Petra Haebenbrock-Sommer (Telefon: 77 256).

nach oben zurück