Hilfsnavigation
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Volltextsuche
Das Ahrensburger Rathaus vom Stormarnplatz aus gesehen © Stadt Ahrensburg/Imke Bär
Seiteninhalt
30.11.2018

Heckenrückschnitt

Wer durch die Straßen Ahrensburgs flaniert oder am Rande der Stadt Erholung sucht, stellt fest, dass es sich bei dieser Überschrift nicht einfach um die Schöpfung eines Werbetexters handelt. Zu jeder Jahreszeit grünt und blüht es in der Stadt.

Die gerne als Schutz vor neugierigen Blicken an Grundstücksgrenzen stehenden Hecken wachsen jedoch nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Breite.

Oftmals befinden sich Hecken, Bäume, Sträucher und sonstige Pflanzen am Rande öffentlicher Wege oder Straßen und können zu einer Gefahr für Verkehrsteilnehmer werden.

Besonders für Radfahrer und Fußgänger werden Hecken zum Hindernis, wenn diese weit in den Rad- oder Fußweg hineinwachsen. Begegnungsverkehr ist nicht mehr möglich und man ist als Fußgänger mitunter gezwungen, auf den Radweg oder sogar die Fahrbahn auszuweichen.

Für Menschen mit Handicap, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind oder auch für Eltern mit Kinderwagen werden solche zugewachsenen Wege praktisch unbenutzbar.

Aus diesem Grund bittet die Stadtverwaltung die Grundstückseigentümer, Pflanzen, Bäume und Sträucher, die über die Grundstücksgrenze in den öffentlichen Bereich wachsen, regelmäßig zurückzuschneiden.

Hinweise für den Rückschnitt

Bäume, Sträucher, Hecken und sonstige Pflanzen dürfen in den Luftraum über Geh- und Radwegen, das sogenannte Lichtraumprofil, bis zur Höhe von 2,50m nicht hineinragen.

Über Straßen, Wegen und Plätzen gilt sogar, dass bis zur Höhe von 4,50m kein Bewuchs in das Lichtraumprofil hineinragen darf.

Verkehrszeichen, Straßennamenschilder und Straßenlaternen dürfen ebenfalls nicht einwachsen. Sie müssen ständig freigeschnitten werden, so dass sie gut erkennbar sind und in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt werden. Die Erkennbarkeit von Straßenschildern kann im Ernstfall lebenswichtig sein, z.B. wenn Rettungsfahrzeuge ihren Weg finden müssen.

Nachbargrundstücke

An die Stadtverwaltung werden häufig auch Beschwerden über mangelnden Pflanzenrückschnitt gerichtet, die nach dem Privatrecht (Nachbarschaftsrecht) zu beurteilen sind.

Im Rahmen einer guten Nachbarschaft:

Denken Sie auch daran an der Grundstücksgrenze zum Nachbarn Ihre Pflanzen rechtzeitig zurück zu schneiden

Rathausöffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag 8 Uhr bis 12 Uhr
Donnerstag 14 Uhr bis 18 Uhr

In Ausnahmefällen auch außerhalb der angegebenen Zeiten nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

Allgemeine telefonische Auskünfte können außerhalb der Öffnungszeiten unter der allgemeinen Behördennummer 115 erfragt werden.